Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


genossenschaften

Was lernten wir zu Genossenschaften?

In den Schulen hörten wir wenig Brauchbares, gemeinschaftliches Besitzen und verwalten erschien immer als Konflikthaft, erst landwirtschaftliche Maschinenringe waren ein zaghafter Versuch, Landmaschinen gemeinsam zu benutzen und nicht für jeden kleinen Hof anzuschaffen … Maschinenringe.

Aber die großspurige Werbung der immer noch schwereren Traktoren überlagerte die männliche Bauern-Mentalität.

Erst die Information, dass es viel mehr Genossenschaftsmitglieder gibt, als Aktionäre (deren Trend-Nachrichten die Medien beherrschen) führte mich nach den alten Einkaufs- und Wohngenossenschaften zu den vielen Berufsgenossenschaften und ihren Zwangs-Mitgliedschaften.

Einige Berufe wie Anwält*e und Ärzt*e sind auch in „Kammern“ organisiert, vielleicht sollte das, wie hoffentlich bald bei der Pflege, auch zur zukünftigen Bezeichnung werden.

In der Gegensprechanlage auf LORA MÜNCHEN 92,4 am Mittwoch den 9.2.22 wird es ab 21h von den Wohnungsspekulationen zur Selbstorganisation gehen.

Genossenschaften. Geschichte, Aktualität und Renaissance

Freitag, 27. Mai 22 um 16:00 Uhr, Raum 1 Buchvorstellung und Diskussion mit Gisela Notz auf der https://buchmesse.anarchie-mannheim.de

Solidarische Ökonomie und Genossenschaften

ein wenig bekanntes Feld der Sozialwissenschaft und der Selbstorganisation, denn Konkurrenz und Wettbewerb, Betriebs- und Volkswirtschaft erscheinen den Regent*en bisher wichtiger:

https://sozialegestalt.wordpress.com/ https://interkulturellekommunikationoth.wordpress.com/

Genossenschaften hatte sich schon in alter Zeit entwickelt: Gemeinschaften wirtschaften intern In Selbstorganisation erlernen alle Beteiligten die Kriterien für zukunftsfähiges arbeiten und wirtschaften.

Genossenschaften hatten vor gut 100 Jahren ihr erstes großes Wachstum, von Einkaufs-Genossenschaften wie die Vorgänger der Marken REWE und EdeKa bis zu Wohnbau-Genossenschaften, heute

Zeitschrift für Selbstverwaltung http://contraste.org und Gemeinwohl-Ökonomie http://bayern.ecogood.org

Sozialgenossenschaften

Darunter fallen auch Wohnprojekte wie der südostbairische http://sauriassl.org und das bundesweite Mietsyndikat http://syndikat.org, zahlreiche Senioren-Wohnprojekte etc. vor Ort.

Ein langjähriges Hindernis waren die früher oft schwerfälligen Genossenschafts-Verbände, die eigentlich mehr zur Beratung und Gründung statt zur Verhinderung neuer Genossenschaften dienen sollten, was einzelne Verbände inzwischen durchbrochen hatten. https://www.genossenschaftsverband.de

Dazu kommt eine allmähliche Verbesserung der Gesetzeslage in europäischer und deutscher Ebene, die manche Regelung vereinfachen kann: Für gemeinschaftlichen Besitz und Betrieb gibt es wohl keine bessere Form.

Bellevue di Monaco

Die Sozial-Genossenschaft erwarb von der Stadt die Gebäude an der Müllerstrasse, rettete sie vor der  städtischen Spekulation und richtete eine umfangreiche Arbeit und ein Café mit Geflüchteten an der Ecke zu Corneliusstrasse und zur Glockenbachwerkstatt ein, gekrönt inzwischen mit einem Dach-Sportplatz. https://bellevuedimonaco.de

Kooperative Grossstadt

im Oktober 2015 gegründete Genossenschaft, die München nach neuen Potentialen, Orten und Bauplätzen durchforstet, um zukünftig mit anspruchsvoller Architektur die Stadt für ALLE weiterzubauen. In diesem Sinne wollen wir mehr sein als eine homogene Gruppe von Gleichgesinnten, die nur für sich selbst günstigen Wohn-, Lebens- oder Arbeitsraum schafft. Ein Haus steht in Neu-Riem, eines wächst grade in Freiham, ein Wohnprojekt entsteht in Haidhausen. http://koogro.de

foodhub-muenchen

Der FoodHub München wurde am 8.7.2021 in der Deisenhofener Str. 40 in Obergiesing eröffnet. Von Dienstag bis Samstag kannst Du als Mitglied zwischen 8 und 20 Uhr ausgewählte faire, frische, regionale und überwiegend biologische Lebensmittel kaufen.

Mit Produkten direkt von teilnehmenden Höfen und Lebensmittelhandwerker*innen sind wir nachhaltig und gerecht. Für eine lebenswerte Welt heute und morgen. http://foodhub-muenchen.de

Angewandte Sozialwissenschaft

Wie Menschen lernen und Soziale Gestalt finden: Gruppen und Gemeinschaften, Kontakt und Vertrauen …

Joker begleiten Gruppen und Projekte, forschen an größeren Bewegungen und Entwicklungen und regen gerne gemeinschaftliche Forschungsgruppen an, wie Paulo Freire das gemeinsame Lernen in Studiengruppen entwickelt hatte.

Von der Gestalt-Pädagogik bis zur Lernenden Organisation … und wachsend: Community Organizing, Netzwerk Gemeinsinn, gemeinschaftlich forschen sowie Bildung in der Gemeinwohl-Ökonomie

Interessanterweise wurde Augustin Souchy 1960 von Castro eingeladen, den Agrarsektor zu untersuchen. Allerdings erklärte der in einer Broschüre, dass das System dem sowjetischen Modell zu nahe komme. 3 Tage nach Souchys Abreise, wurde die gesamte Auflage beschlagnahmt & zerstört.

16.08.1962: Castro verbietet anarchistische Publikationen und Aktionen. Die nach dem Ende der Sklaverei sehr starke anarchistische Bewegung Kubas wurde ab 1925 vom Diktator Machado, später von der Regierung Castro unterdrückt. Von der Repression Castros erholt sie sich bis heute.

Michail Bakunin lernte schon von Kropotkin, stiftete die italienische und spanische Linie der dortigen Anarchie und Gewerkschaften an, Gustav Landauer entwarf vor allem im Berliner Raum seine Ideen der Lebensgemeinschaften, das damalige Sprachentalent Augustin Souchy wirkte massiv im südamerikanischen Raum.

genossenschaften.txt · Zuletzt geändert: 2022/10/01 22:21 von fritz